top of page

Exkursion „Schwimmen im freien Wasser“: Ein Tag voller Spaß und Abenteuer




Am Sonntag, 26. Mai 2024, fand die mit Spannung erwartete Exkursion „Schwimmen im freien Wasser“ im Strandbad Wendenschloss an der Dahme gegenüber der Regattastrecke Grünau statt. Bei herrlichem Wetter, Sonnenschein und angenehmen Temperaturen von 24°C Luft- und 19°C Wassertemperatur versammelten sich über 50 begeisterte Kinder und Jugendliche, begleitet von zahlreichen Eltern, die als Zuschauer dabei waren.

Eine größere Gruppe traf sich bereits um 9:00 Uhr am S-Bahnhof Tempelhof. Nach einer gemeinsamen Fahrt mit der S-Bahn und einer Fähre kamen sie gegen 10:30 Uhr im Strandbad Wendenschloss an. Einige Familien entschieden sich, direkt zum Strandbad zu fahren, während eine dreiköpfige Truppe schon ab 9:00 Uhr vor Ort war, um den Bereich für die Aktivitäten vorzubereiten.

Um 11:00 Uhr fiel dann endlich der „Startschuss“. Die Teilnehmer schwammen entsprechend ihrer Abzeichen verschiedene Strecken in der Dahme. Die Strecke verlief entlang der Bojen, die das Ende des Schwimmbereiches markierten und etwa 50 Meter vom Ufer entfernt waren. Die Schwimmer mit Bronze-Abzeichen legten 240 Meter zurück, die mit Silber-Abzeichen 480 Meter, die Goldabzeichen-Inhaber sowie die Junior-Rettungsschwimmer meisterten 720 Meter, und die Bronze- und Silber-Rettungsschwimmer bewältigten beeindruckende 960 Meter.

Nach dem Schwimmen ging es ans Tauchen. Alle Teilnehmer ohne Rettungsschwimmabzeichen versuchten sich im Streckentauchen, während die Rettungsschwimmer an Boje 1 auf 3,2 Meter Tiefe tauchten. Anschließend zeigten noch die Nachwuchs-Rettungsschwimmer ihr Können beim Transportieren und Schleppen von Opfern sowie bei Befreiungsgriffen im Wasser und bei elementarer Ersten Hilfe und HLW an Land.

Parallel dazu wurden im flachen Wasser spielerische Schwimm- und Tauchübungen für Kinder ohne Abzeichen oder mit Seepferdchen angeboten.

Der ASB war mit fünf erfahrenden Rettern vor Ort, um die Schwimmer vom Motorboot und Rettungsbrettern aus zu beobachten und zu begleiten und bei Bedarf Hilfe zu leisten. Ein großes Dankeschön an den ASB für ihren Einsatz!

Nach den Wassereinheiten konnten die Teilnehmer noch am Strand oder auf der Wiese des Wendenschlossbades spielen. Jeder Teilnehmer erhielt dann noch eine Schale Pommes und ein Getränk, bevor sich die S-Bahn-Gruppe gegen 14:00 Uhr auf den Heimweg machte. Auch einige Familien verabschiedeten sich, während andere den Nachmittag im Strandbad ausklingen ließen und die nun fünfköpfige Truppe alles wieder abbaute.

Es war ein schöner, aber auch anstrengender Tag für die gesamte Friesen-Familie.

Ein besonderer Dank geht an alle Helfer vor, während und nach der Exkursion, die Begleiter bei der Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und besonders natürlich an die Organisatoren Katja und Sidi. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: „Auf geht’s zum Strandbad Wendenschloss – Schwimmen im freien Wasser“ – sei auch du dabei!

Ronald Meißner

Коментари


bottom of page