Berolina Cup


Am letzten Wochenende ging es für unsere Schwimmer*innen endlich wieder in die Wettkampfhalle. Es war nicht nur der erste Wettkampf seit November, für die meisten war es der erste Langbahnwettkampf seit über 2 Jahren. Insofern durfte man gespannt sein, ob die guten Zeiten von der Kurzbahn aus dem vergangenen Herbst auch auf die Langbahn übertragen werden konnten.


Natürlich ging es auch um eine erste Standortbestimmung im Hinblick auf die kommenden Meisterschaften, insbesondere die Norddeutschen Meisterschaften Anfang Mai in Hannover. Die letzten Norddeutschen Meisterschaften haben in 2019 stattgefunden, die Pflichtzeiten der diesjährigen Ausschreibung haben im Vergleich zu damals deutlich angezogen.


Insbesondere unsere jüngeren Teilnehmer*innen (LG 2) konnten ihre Meldezeiten, die überwiegend noch aus dem Jahr 2020 stammten, deutlich unterbieten und jeweils ihre Läufe gewinnen. Hier reichte es für unsere Jüngste Ellie sogar zur einer Bronzemedaille über 100m Freistil. Aber auch Anna, Demira, Levi und Jan konnten sich über neue Bestzeiten freuen.


Das Treppchen knapp verpasst hat Dominik, der sich jedoch mit guten Zeiten bereits zwei Tickets für die Norddeutschen sichern konnte. Auch die anderen Starter*innen der LG1 konnten mit guten Leistungen, Podestplätzen und geknackten Qualifikationsnormen überzeugen. Thorben sicherte sich hierbei einen kompletten Medaillensatz, aber auch Fee, Kati, Paul und Lukas fanden sich teils mehrfach auf dem Treppchen wieder. Weitere Tickets für Hannover gab es für Kati, Lukas und Thorben. Ebenfalls gute Leistungen zeigten Emma, Sophia, Melina und Larissa.