top of page

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften


Einen ganz besonderen Saisonhöhepunkt konnte in der vergangenen Woche Nachwuchsschwimmer Dominik Eiswirth begehen. Begünstigt durch den Qualifikationsmodus nach Rangliste hat er es geschafft, sich auf gleich 5 Strecken für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zu qualifizieren.

Begleitet von Cheftrainer Jens und seinen Eltern, die nach 2 Jahren zusammen mit anderen Schwimmfans endlich wieder live dabei sein durften, machte er sich auf den Weg in die SSE.


Von der Kulisse beeindruckt, wollte es am ersten Tag leider so gar nicht klappen auf der großen Schwimmbühne. Über 50m Schmetterling blieb er nach einem verhaltenen Start einige Zehntel hinter seiner Bestzeit zurück. Den Start über 100m Rücken verpatzte er komplett, da er trotz Rückenstarthilfe leider abrutschte und quasi aus dem Stand auf die Strecke ging. Demzufolge ernüchtert ging es in den für ihn freien Feiertag.


Am Freitag standen dann die 50m Rücken auf dem Programm. Mit etwas mulmigem Gefühl ging es wieder an die Rückenstarthilfe. Dieses Mal klappte es aber perfekt. Es lief so gut, dass er aufpassen musste, nicht zu weit zu tauchen. Nach knapp 14,99m Tauchphase und einem Super Rennen gelang ihm nicht nur eine tolle neue Bestzeit, er sicherte sich auch mit Platz 14 seine beste Platzierung.


Motiviert bis in die Zehenspitzen ging es dann in den letzten Wettkampftag, welches gleichzeitig sein 13. Geburtstag war. Hier gelangen ihm noch einmal zwei tolle Zeiten über 100m Schmetterling und 200m Rücken.


Nachdem sich Dominik in den vergangenen Monaten aufgrund der Meisterschaften fast komplett auf das Schwimmen konzentriert hat, geht es in den nächsten Wochen nun endlich wieder zu Triathlon-Wettkämpfen. Wir wünschen ihm auch hier viel Erfolg!






Comments


bottom of page